Was machen wir bei schlechtem Wetter?

Generell sagen wir, dass sich die Teilnehmer je nach Wetterlage kleiden müssen. An Wetterbedingungen können wir nichts ändern – wir können aber schauen, wie wir damit umgehen! Eine Regenjacke mitzunehmen ist immer eine gute Idee, da sie nicht nur gegen eventuellen Regen, sondern auch gegen Wind schützt. Unsere Programme können auch bei regnerischem und kaltem Wetter durchgeführt werden. Regenjacke an, Kapuze auf und mit der richtigen Einstellung geht’s trotzdem mit Spaß und Elan an die nächsten Herausforderungen. Lagerfeuer und eine Tasse warmen Tees sorgen für eine regelmäßige Aufwärmung. Gewitter, starker Schneefall und eiskalter Dauerregen sind allerdings Wetterlagen, an denen wir das Programm kurzzeitig unterbrechen oder ggf. nach drinnen verlagern.

Ein Teilnehmer hat Höhenangst. Kann er mitmachen?

Jeder kann an den Programmen teilnehmen, da nur ein Teil eines Programmtages in der Höhe stattfindet. Desweiteren besteht das Prinzip der Freiwiligkeit, gemäß dem jeder Teilnehmer den Grad der Anforderung, auf den er sich einlässt, selber bestimmt. Kooperationsaufgaben, sowie viele andere Elemente eines Seilgartenprogramms finden am Boden oder in niedrigen Höhen statt. Wir arbeiten mit den Ressourcen der Mitarbeiter: jemand, der nicht klettern kann, kann evtl. sichern!!

Welche Kleidung wird empfohlen?

Grundsätzlich gilt: Wetterangepasste bequeme Kleidung, die dreckig werden darf. Dazu gehört festes Schuhwerk. Ideal ist eine Kleidung gemäß „Zwiebelprinzip“. Die Teilnehmer sollten darauf eingerichtet sein, einen ganzen Tag lang ununterbrochen draußen zu sein. Für den Sommer wird Sonnencreme und eine Kopfbedeckung empfohlen, für den Winter zusätzlich zu warmer Kleidung Handschuhe, Mütze und eine lange Unterhose.

Wie Fit müssen meine Mitarbeiter sein, um an diesem Programm teilzunehmen?

Eine durchschnittliche Fitness, um das alltäglich Leben zu meistern, reicht vollkommen aus. Chronische oder akute Infekte, Krankheiten und Schwangerschaften werden vor Programmbeginn in einem Gesundheitscheck abgefragt. Der Trainer vor Ort wird Sie dann für den weiteren Programmablauf beraten.

Wo kann geparkt werden?

Unmittelbar neben dem Eingangstor zum Kompetenzgarten Iserlohn finden Sie ausreichend Parkplätze.

Gibt es die Möglichkeit nach dem Training vor Ort zu duschen?

Ja, wir haben im angeschlossenem Internat die Möglichkeit des Duschens. Bitte nehmen Sie diesbezüglich ein paar Tage vor dem Teamtrainingstermin mit uns Kontakt auf.

Wie Sicher ist ein Training im Kompetenzgarten Iserlohn?

Sowohl der Seilgarten als auch die Ausbildung der Trainer entsprechen den Standards der European Ropes Course Association (ERCA). Seilgarten und verwendetes Material werden regelmäßig kontrolliert. Der Programmverlauf unterliegt immer der obersten Prämisse der körperlichen wie psychischen Sicherheit aller Teilnehmer. (s. Sicherheit)

Was bringt ein Training im Kompetenzgarten für den (beruflichen) Alltag?

Im Seilgarten erleben die Teilnehmer direkt und unmittelbar, wie es ist, seine Grenzen neu zu definieren oder Vertrauen in der Gruppe zu erfahren. Die Gefühle, die dieses Erleben mit sich bringt, werden im Menschen tief verwurzelt. Durch die Reflexion dieser Erfahrungen und konkrete verwertbare Bezüge zum Alltag wird der Transfer in zukünftige berufliche Situationen geschaffen.

Gibt es auf der Anlage Verpflegungsmöglichkeiten?

Die Gruppen haben die Möglichkeiten, entweder sich selber mit Getränken und einem Mitagssnack zu verpflegen, oder vor Ort in der Kantine des bbz nach Voranmeldung zu essen. Für die Zeit nach dem Programm besteht die Möglichkeit, auf der Anlage zu grillen, oder das Bistro des bbz mit seinem Angebot in Anspruch zu nehmen. Wichtig ist, dass alle Teilnehmer mit genügend Flüssigkeit versorgt sind!!

Wie groß muss die Gruppe sein?

Grundsätzlich sollten mindestens 6 Personen an einem Training teilnehmen. Um immer für einen sicheren und prozessorientierten Ablauf Sorge tragen zu können, beschränken wir die die Anzahl der Teilnehmer die ein Trainer betreut auf 12 Personen.